• NEXUS
  • Aktuelles
  • Lohnabrechnung ausführen, steuern und kontrollieren mit dem SAP Payroll Control Center

Lohnabrechnung ausführen, steuern und kontrollieren mit dem SAP Payroll Control Center

HR-Spezialist NEXUS / ENTERPRISE SOLUTIONS verhilft Gehaltsabteilungen zu mehr Transparenz im Abrechnungsprozess, höherer Stammdatenqualität und Zeitersparnis durch Einsatz des SAP Payroll Control Center

Mit dem Payroll Control Center bietet SAP ein äußerst hilfreiches Tool für Gehaltsabteilungen. Es regelt die Gehaltsabrechnungen eines Unternehmens schneller und einfacher als zuvor und unterstützt bei der Sicherstellung einer korrekten, pünktlichen und gesetzeskonformen Entgeltabrechnung. Das Tool ist benutzerfreundlich durch seine moderne, rollenbasierte Oberfläche im Fiori Design und ohne Lizenzkosten nutzbar. Dass es im Arbeitsalltag von Gehaltsabteilungen bislang kaum in Erscheinung tritt, wundert deshalb umso mehr. HR-Spezialist NEXUS / ENTERPRISE SOLUTIONS (NEXUS / EPS) hat sich des Themas angenommen und bietet Implementierung und Beratung rund um das Payroll Control Center.

 

In den meisten Unternehmen machen Lohnbuchhaltungsabteilungen ihr Wissen heute nicht transparent. Excel-Tabellen, in denen die Abrechnungen durchgeführt werden, sind nicht öffentlich. Bei Krankheit, Urlaub oder sonstiger Abwesenheit eines Abrechners ist es für andere Teammitglieder schwierig, die Abrechnungsvorgänge nachzuvollziehen. Das Payroll Control Center macht die Prozesse transparent und planbar. Einzelne Arbeitsschritte können vorab festgelegt und im System protokolliert werden. Somit ist für jeden nachvollziehbar, welche Schritte im System vorgenommen wurden.

 

Das Payroll Control Center beschleunigt und vereinfacht den Prozess der Personalabrechnung durch Teilautomatisierungen. Es überwacht die notwendigen Prüfläufe der Entgeltabrechnung kontinuierlich, erkennt Fehler bereits im Vorfeld und meldet automatisch zurück, wo im System Korrekturen durchzuführen sind. So muss niemand mehr lange Listen von Fehlerberichten durcharbeiten, sondern das Programm zeigt diese selbstständig an. Dies erspart effektiv wertvolle Zeit und die Administratoren können sich ganz der Fehlerkorrektur widmen.

 

Das Tool beinhaltet beispielsweise generische Standardregeln zur Validierung von Brutto- und Nettolohn, Besteuerung, Zeit- und Anwesenheitsdaten sowie zur Organisationsstruktur. Diese Regeln sind vordefiniert und können als Grundlage zur Validierung verwendet werden, zusätzlich aber auch zur Definition eigener Regeln.

  • Überschreitet der Bruttolohn einen bestimmten Betrag?
  • Bei welchem Beschäftigten fehlen Bankdaten, Adresse, E-Mail-Adresse? – Das Payroll Control Center macht fehlende Stammdaten ausfindig, aufwändige manuelle Suche ist nicht mehr nötig.
  • Wo ist mit einer Steuerrückerstattung zu rechnen? Dies kann etwa geschehen, wenn jemand aus der Kirche austritt, es aber länger dauert, bis die Abrechnungsstelle die entsprechende Information darüber vom Finanzamt erhält. Die in diesen Monaten gezahlte Kirchensteuer muss dann zurückerstattet werden. Ähnlich ist es bei Eheschließung und Änderung der Steuerklasse.
  • Wer hat Überstunden geleistet? Selbstständig sucht das Payroll Control Center in SAP nach Beschäftigten, denen eine Überstundenauszahlung über einen bestimmten Betrag hinaus zusteht beziehungsweise bei denen Überstunden als Urlaubstage abgezogen werden sollen.

 

Das Payroll Control Center steht sowohl als Cloud-Lösung (SAP SuccessFactors Payroll) wie auch on-premise (SAP HCM Payroll Control Center) zur Verfügung. Technische Voraussetzungen sind der Einsatz von SAP ECC HCM mit mindestens Enhancement Package 7 und SAP NetWeaver Release 7.4.

Weitere Informationen

  • Mehr Informationen zum Payroll Control Center finden Sie hier.

  • Alle Informationen finden Sie auch im übersichtlichen Onepager.

Das könnte Sie auch interessieren

    • Archiv / PACS / ECM
    • ePA
    • Krankenhaus

    Die Einführung der zentralen elektronischen Patientenakte (ePA) innerhalb der Telematikinfrastruktur zum 1.1.2021 stellt viele Krankenhäuser vor eine große Herausforderung. Sind sie doch dazu verpflichtet, medizinische Daten der aktuellen Behandlung an die ePA zu übertragen und den Patienten bei der Erstbefüllung seiner Akte zu unterstützen. NEXUS / MARABU hat dafür den NEXUS / ePA-Cube entwickelt, der die Brücke zwischen lokalen klinischen Informationssystemen und der ePA bildet.

    • Archiv / PACS / ECM
    • ePA
    • NEXUS-Gruppe

    ePA-Anbindung, digitale Kommunikation mit MD oder PVS, Portale: Digitalisierung & Vernetzung sind Programm. Eine zentrale Datenplattform, Workflows und neue Vernetzungsmodule helfen!

    • SAP

    Das neue Werkzeug des SAP Full-Service-Providers ermöglicht automatisch angestoßene Compliance-Prozesse, integriert in die elektronische Personalakte

    • Archiv / PACS / ECM
    • Befundung
    • Gesundheitsmarkt
    • Krankenhaus
    • Radiologie

    Seit Ende letzten Jahres sorgt es für digitalen Aufwind in deutschen Krankenhäusern: Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG). TKmed bewährt sich als bundesweites Netzwerk für Telekooperation in der Medizin schon seit 11 Jahren und TKmed-Teilnehmer*in zu werden ist seit dem KHZG noch attraktiver geworden. Lesen Sie warum.

    • Archiv / PACS / ECM
    • Befundung
    • Gesundheitsmarkt
    • Krankenhaus
    • Radiologie

    Wenn es schnell gehen muss, greifen Ärzte gerne zu Kommunikations-Tools, die sie auch aus ihrem privaten Alltag gewohnt sind. Medizinische Bilder oder Daten werden dann einfach per Messaging-Dienst verschickt, um eine Zweitmeinung einzuholen. Doch das geht häufig zu Lasten des Datenschutzes. Der neue TKmessenger bietet eine datenschutzkonforme Alternative.

Sie brauchen Hilfe? Wir beraten Sie gerne.
Kontakt Mail
X
Lightbulb
Was suchen Sie? Fachbereiche, Experten, Behandlungsschwerpunkte und Standorte
Nicht das gewünschte Ergebnis? Nutzen Sie die globale Suche. Zur Suche