Gute Aussichten für die Pflegebranche

Zwei neue Stützpfeiler des Gesetzgebers für die Pflegebranche: Für den digitalen Fortschritt in der Pflege sorgt das „Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz“ (DVPMG). Und für bessere finanziellen Rahmenbedingungen soll die neue Pflegereform sorgen.

Die Pflegereform fokussiert sich nicht nur auf finanzielle Verbesserungen bei Pflegekräften, sondern berücksichtigt auch Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Abgesehen von finanziellen Vorteilen profitieren Pflegekräfte auch durch mehr Handlungsspielraum im Arbeitsalltag. Zudem werden sie durch verbindliche Personalschlüssel entlastet. Bei den Pflegebedürftigen setzt die Reform bei der Deckelung der Zuzahlungen an. Künftig werden diese nach Aufenthaltsdauer gestaffelt und begrenzt.

Das DVPMG zielt auf die digitale Modernisierung der Versorgung und Pflege ab. Der Einsatz von digitalen Helfern und Telemedizin in der Pflege sowie eine moderne Vernetzung im Gesundheitswesen sollen dabei unterstützen. Eine Erleichterung für Pflegebedürftige sollen zum Beispiel digitale Pflegeanwendungen auf mobilen Endgeräten oder als browserbasierte Webanwendung bringen. Weiter werden digitale Gesundheitsanwendungen weiterentwickelt und gestärkt unter anderem durch Datenschutz und Informationssicherheit. Auch in den Bereichen Telemedizin, Telematikinfrastruktur, E-Rezept und elektronische Patientenakte sind verschiedene Weiterentwicklungen geplant.

Weitere Informationen zum DVPMG und zur Pflegereform finden Sie hier:

 

Sie interessieren sich für die Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen?

Hier erfahren Sie alles rund um unsere Software-Lösungen für Ihre Pflegeeinrichtung.

Über den Autor
Laura in het Panhuis
Laura in het Panhuis ist im Marketing der NEXUS AG tätig. Sie berichtet im NEXUS / MAGAZIN über den Bereich NEXUS / HEIM und über Neuigkeiten der NEXUS Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

    • Archiv / PACS / ECM
    • Befundung
    • Gesundheitsmarkt
    • Krankenhaus
    • Radiologie

    Wenn es schnell gehen muss, greifen Ärzte gerne zu Kommunikations-Tools, die sie auch aus ihrem privaten Alltag gewohnt sind. Medizinische Bilder oder Daten werden dann einfach per Messaging-Dienst verschickt, um eine Zweitmeinung einzuholen. Doch das geht häufig zu Lasten des Datenschutzes. Der neue TKmessenger bietet eine datenschutzkonforme Alternative.

    • Digitalisierung
    • KHZG
    • Krankenhaus

    Künstliche Intelligenz bietet viele Chancen für die bildgebende Diagnostik. Die lernfähigen Algorithmen können autonom Aufnahmen analysieren und den Radiologen zeitintensive Aufgaben abnehmen.

    • Gesundheitsmarkt
    • HEIM

    Im Oktober 2019 startet die neue indikatorengestützte Qualitätsprüfung. Sie besteht aus der Verbindung des internen Qualitätsmanagements mit einem neuen externen Prüfverfahren. In den vergangenen Jahren war die Darstellung der Pflegequalität erheblich in die Kritik geraten, weil Qualitätsmängel der Einrichtungen für Verbraucher nicht klar erkennbar sind. Mit dem Pflegestärkungsgesetz II hat der Gesetzgeber den Qualitätsausschuss Pflege eingerichtet und ihn beauftragt, neue Prüfverfahren und eine Alternative zur Pflegenotendarstellung zu entwickeln.

    • Gesundheitsmarkt
    • HEIM

    Das Bundesteilhabegesetz wurde Ende 2016 beschlossen und reformiert das Sozial- und Rehabilitationsgesetz in Deutschland. Es soll Menschen mit Behinderungen zu mehr Lebensqualität verhelfen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen und unterstützen bei der Umsetzung.

Sie brauchen Hilfe? Wir beraten Sie gerne.
Kontakt Mail
X
Lightbulb
Was suchen Sie? Fachbereiche, Experten, Behandlungsschwerpunkte und Standorte
Nicht das gewünschte Ergebnis? Nutzen Sie die globale Suche. Zur Suche