Digitale Reife in deutschen Krankenhäusern

Drei Milliarden investiert der Bund in die digitale Zukunft der rund 2.000 Krankenhäuser in Deutschland, weitere 1.3 Milliarden werden von den Ländern beigesteuert. Die Förderung soll von einer Analyse und Bewertung des Digitalisierungsstandes begleitet werden, mit der das Bundesministerium für Gesundheit das Konsortium „DigitalRadar“ beauftragt hat. Das Projekt ist im Juni 2021 gestartet und soll bis April 2024 abgeschlossen werden.

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, wie wichtig gut funktionierende Krankenhäuser sind. Die digitale Reifegradmessung soll also feststellen, wie erfolgreich der Ausbau von Notfallkapazitäten, digitalen Prozessen und IT-Sicherheit mithilfe der Investitionen voranschreitet. Die erste flächendeckende Messung des Digitalisierungsgrades in deutschen Krankenhäusern steht dabei jedoch einer besonderen Herausforderung gegenüber: Sowohl die Anforderungen als auch die Ergebnisse sollen für Krankenhäuser aller Größen skalierbar sein, damit eine Vergleichbarkeit gewährleistet ist.

Im ersten Schritt soll ein Reifegradmodell für die Messung und Bewertung des Digitalisierungsgrades entworfen werden, das eine standardisierte und fundierte Beurteilung hervorbringt. Das Messinstrument wird vom deutschen Ableger der US-amerikanischen Nichtregierungsorganisation Healthcare Information and Management Systems Society (HIMSS) – dem Initiator des Konsortiums „DigitalRadar“ – entwickelt. Als nächstes folgt in den Jahren 2021 und 2023 eine strukturierte Selbsteinschätzung der Krankenhäuser und letztlich die Gesamtanalyse der Ergebnisse. Für die Krankenhäuser soll daraus ein zuverlässiger Überblick über den Stand der Digitalisierung entstehen, der insbesondere auch konkrete Handlungsempfehlungen für die eigene Digitalisierungsstrategie liefert.

Sie benötigen Unterstützung?

Wir unterstützen Sie zielgerichtet von der Analyse Ihrer Prozesse über die Bedarfsmeldung bis zur Durchführung. Lesen Sie hier mehr zu unseren Fokusthemen oder kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular direkt.

Über den Autor
Katrin Müllner
Katrin Müllner betreut das Marketing der NEXUS-Tochter CHILI. Ihre Themen sind (Tele)radiologie, telemedizinische Vernetzung via TKmed und die Organisation des Deutschen Röntgenkongresses.

Das könnte Sie auch interessieren

    • Archiv / PACS / ECM
    • Befundung
    • Gesundheitsmarkt
    • Krankenhaus
    • Radiologie

    Wenn es schnell gehen muss, greifen Ärzte gerne zu Kommunikations-Tools, die sie auch aus ihrem privaten Alltag gewohnt sind. Medizinische Bilder oder Daten werden dann einfach per Messaging-Dienst verschickt, um eine Zweitmeinung einzuholen. Doch das geht häufig zu Lasten des Datenschutzes. Der neue TKmessenger bietet eine datenschutzkonforme Alternative.

    • Digitalisierung
    • KHZG
    • Krankenhaus

    Künstliche Intelligenz bietet viele Chancen für die bildgebende Diagnostik. Die lernfähigen Algorithmen können autonom Aufnahmen analysieren und den Radiologen zeitintensive Aufgaben abnehmen.

    • Gesundheitsmarkt
    • HEIM

    Im Oktober 2019 startet die neue indikatorengestützte Qualitätsprüfung. Sie besteht aus der Verbindung des internen Qualitätsmanagements mit einem neuen externen Prüfverfahren. In den vergangenen Jahren war die Darstellung der Pflegequalität erheblich in die Kritik geraten, weil Qualitätsmängel der Einrichtungen für Verbraucher nicht klar erkennbar sind. Mit dem Pflegestärkungsgesetz II hat der Gesetzgeber den Qualitätsausschuss Pflege eingerichtet und ihn beauftragt, neue Prüfverfahren und eine Alternative zur Pflegenotendarstellung zu entwickeln.

    • Gesundheitsmarkt
    • HEIM

    Das Bundesteilhabegesetz wurde Ende 2016 beschlossen und reformiert das Sozial- und Rehabilitationsgesetz in Deutschland. Es soll Menschen mit Behinderungen zu mehr Lebensqualität verhelfen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen und unterstützen bei der Umsetzung.

Sie brauchen Hilfe? Wir beraten Sie gerne.
Kontakt Mail
X
Lightbulb
Was suchen Sie? Fachbereiche, Experten, Behandlungsschwerpunkte und Standorte
Nicht das gewünschte Ergebnis? Nutzen Sie die globale Suche. Zur Suche