Digi Health Talk: Datenschutz im Gesundheitswesen

Der neugegründete Digi Health Talk hat ein Video zum Thema Datenschutz mit Prof. Thomas Jäschke veröffentlicht. In den Videobeiträgen des Projektes werden aktuelle Themen im Gesundheitswesen diskutiert mit Experten und Laien diskutiert. Wir stellen Ihnen das Projekt und die Macher vor.

Datenschutz ist ein nicht immer positiv geprägter Begriff, wenn es um die Digitalisierung im Gesundheitswesen geht. Doch was ist Datenschutz überhaupt und wie wird er zur Informationssicherheit abgegrenzt. Das neu gegründete Projekt Digi Health Talk hat dazu ein fünfzehnminütiges Video mit „Mr. Gesundheits-Datenschutz“ auch bekannt als Prof. Thomas Jäschke veröffentlicht, in dem diese Fragen beantwortet werden. Außerdem werden noch ein paar Anekdoten aus dem Leben eines Datenschützers erzählt.

Zum Video auf Youtube

WER ODER WAS IST DIGI HEALTH TALK EIGENTLICH?

Der Digi Health Talk ist im Mai 2019 als neues unabhängiges Medienformat gegründet worden, welches sich ausschließlich mit der Digitalen Gesundheit beschäftigt. Die Mission des Digi Health Talks ist es, die Menschen über den medizinisch-technischen Fortschritt aufzuklären und somit einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Chancen und Grenzen der Digitalen Gesundheit kritisch diskutiert werden. Die Macher hinter dem ehrenamtlichen Projekt sind ein Professor für Medizinmanagement der FOM Hochschule sowie ein Arzt, der aktuell als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Essen tätig ist.

In den Beiträgen werden zum einen werden aktuelle Themen bilateral diskutiert und zum anderen Experten und Laien eingeladen, um über eigene Erfahrungen mit der Digitalen Gesundheit in Deutschland und Umgebung zu berichten. Der Digi Health Talk hat bislang rund 30 Folgen produziert, die von der Nutzung von digitalen Tools der Angehörigen, dem Einsatz von Gesundheitsapps bis hin zu Demokratisierung der Medizin durch eine Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen reicht. Es lohnt sich also, auch in die anderen Videos reinzuschauen.

www.digihealthtalk.com/videos/

Das könnte Sie auch interessieren

    • AEMP
    • Krankenhaus

    Die moderne Medizinprodukteversorgung trägt wesentlich zur bestmöglichen Patientenversorgung und gleichzeitig zur Rentabilität des Krankenhauses bei. Für einen reibungslosen Ablauf des Klinikalltags ist die ordnungsgemäße Aufbereitung von Medizinprodukten essentiell. Denn ohne steriles Instrumentarium können keine Operationen durchgeführt und kein Umsatz generiert werden. So wird die zentrale Medizinprodukteaufbereitung zum heimlichen Dreh- und Angelpunkt im Wirtschaftsunternehmen Krankenhaus.

    • Archiv / PACS / ECM

    Von der Aufnahme im KIS, über Radiologie- und Laborprozesse bis zur Spezialbefundung und zum Qualitätsmanagement haben wir Ihnen bereits anschaulich erläutert, wie die NEXUS-Lösungen Sie auf der Reise zum digitalen Krankenhaus unterstützen können. Eines haben die bisher beschriebenen Patientenfälle gemeinsam: die Behandlungsdaten sind revisionssicher im NEXUS / PEAGSOS Archiv gespeichert und können direkt im NEXUS / KISNG Workspace eingesehen werden. Darüber hinaus bieten die Enterprise Content Management (ECM) Funktionen von PEGASOS Unterstützung bei der Digitalisierung Ihrer dokumentenbasierten Prozesse in Medizin und Verwaltung.

    • NEXUS-Gruppe

    Bensheim / Donaueschingen – Die Concat AG und der KIS-Anbieter NEXUS AG sind eine strategische Zusammenarbeit eingegangen. Ziel ist es, Krankenhäuser bereits heute an das digitale Gesundheitsnetz anzuschließen, damit diese von künftigen Anwendungen profitieren können, sobald sie verfügbar werden. Dazu gehören der eMedikationsplan (eMP), das Notfalldatenmanagement (NFDM), die qualifizierte elektronische Signatur (QES) für digitale Arztbriefe und die sichere Kommunikation der Ärzte untereinander (KOM-LE).

    • NEXUS-Gruppe
    • Reha / Heim

    Eine aufregende Messe mit zahlreichen Besuchern an unserem Messestand geht zu Ende. Das NEXUS-Team sagt Danke für die guten Gespräche und das rege Interesse an unseren Produkten und Lösungen. Rund 700 Aussteller und ca. 28.000 Besucher machten die Altenpflegemesse zum gelungenen Treffpunkt der Pflegebranche.

Sie brauchen Hilfe? Wir beraten Sie gerne.
Kontakt Mail
X
Lightbulb
Was suchen Sie? Fachbereiche, Experten, Behandlungsschwerpunkte und Standorte
Nicht das gewünschte Ergebnis? Nutzen Sie die globale Suche. Zur Suche