Hinweisgeberschutzgesetz

  • NEXUS
  • Aktuelles
  • Hinweisgeberschutzgesetz - Neue Vorschriften für EU-weiten Schutz von Hinweisgebern

Neue Vorschriften für EU-weiten Schutz von Hinweisgebern!

Am 16. Dezember 2019 ist die EU-Whistleblower-Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern verabschiedet. Bis Ende 2021 hatten die EU-Mitgliedstaaten Zeit, diese Richtlinie in die nationalen Gesetze zu überführen. Deutschland hat diese Frist verstreichen lassen und bisher kein deutsches Gesetz zum Schutz von Hinweisgebenden verabschiedet. Jedoch ist ein solches Gesetz lange überfällig, da seit dem 17. Dezember 2021 alle Unternehmen ab 50 Beschäftigten ausnahmslos zur Einrichtung eines internen Meldesystems für Hinweisgeber verpflichtet sind.

Seit dem 27. Juli liegt nun ein Entwurf für ein nationales Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) vor. Somit ist mit dem Inkrafttreten noch in diesem Jahr zu rechnen.

Die Konsequenz: Krankenhäuser, die noch kein geeignetes Whistleblowing-System etabliert haben, müssen dringend aktiv werden. NEXUS / QM bietet Ihnen die Lösung! Aber fangen wir von vorne an...

 

Was soll die neue Hinweisgeberrichtlinie bewirken?

Die neue Richtlinie zielt darauf ab, Whistleblower zu schützen, die den Mut haben Missstände im Unternehmen aufzudecken. Das Hinweisgebersystem ist dabei ein zusätzlicher Meldeweg für Regel- oder Gesetzesverstöße und steht allen Mitarbeitenden im Klinikum zur Verfügung. Wenn der Verdacht eines Verstoßes besteht, kann dieser über ein gesichertes System anonym gemeldet werden. Mitarbeitende sollen dadurch künftig keine Degradierungen, Mobbing oder gar die Kündigung befürchten müssen.

 

Und wie funktioniert das genau?

1. Meldung durch den Hinweisgeber

Mit dem NEXUS / HINWEISGEBERSYSTEM können Mitarbeitende über ein integriertes Meldeformular in NEXUS / CUARTOR Verstöße und Missstände melden, ohne ihre Identität preisgeben zu müssen. Dazu wird der Hinweisgeber automatisch vom System abgemeldet sobald er sich in das Meldeformular einwählt.

3. Meldungsbearbeitung

Der Meldebearbeitende ist eine bestellte unparteiische Person oder Abteilung, welche die Meldung elektronisch erfasst, mit dem Hinweisgeber über das Hinweisgeber-Portal in Kontakt bleibt und ggf. weitere Informationen erfragt oder Rückmeldung gibt. Natürlich vollkommen anonym! Darüber hinaus kümmert sich der Meldungsbearbeitende auch um die Ergreifung von Maßnahmen, z.B. mit dem Maßnahmenmanagement von NEXUS / CURATOR.

2. Automatische Eingangsbestätigung

Direkt nach der Meldung erhält der Hinweisgeber eine einmalige Dokumentennummer sowie ein Passwort per Nachricht. Daraufhin kann die formale Eingangsbestätigung entweder heruntergeladen oder gedruckt werden. Zudem kann er oder sie jederzeit den Bearbeitungsstatus der Meldung prüfen und Rückfragen kommentieren.

4. Rückmeldung an den Hinweisgeber

Eine Rückmeldung vom Meldebearbeitenden an den Hinweisgebenden muss binnen eines angemessenen zeitlichen Rahmens (max. 3 Monate) geschehen. Die Kommunikation erfolgt hier ebenfalls über das NEXUS Hinweisgeber-Portal und den Dokumentenschlüssel.

 

Die Vorteile auf einen Blick:

Das NEXUS Hinweisgeber-Portal hilft Ihnen nicht nur Missstände und Verstöße in ihrem Unternehmen aufzudecken, sondern ist dabei auch vollständig in Ihr Qualitäts- und Risikomanagement integrierbar. Neben der Durchführung von Audits, dem Management Ihrer Risiken und dem Management von Maßnahmen ist das Hinweisgeber-Portal ein unentbehrlicher Baustein für das Compliance-Management. Kurz gesagt: NEXUS / HINWEISGEBERSYSTEM deckt das komplette Compliance Management für Ihr Krankenhaus ab.

Neugierig geworden? Dann sprechen Sie uns an!

Kontakt
Marco Moro
Projektmanagement / Leiter PreSales QM
NEXUS / QM

Kontakt aufnehmen

Das könnte Sie auch interessieren

    • Archiv / PACS / ECM
    • ePA
    • Krankenhaus

    Die Einführung der zentralen elektronischen Patientenakte (ePA) innerhalb der Telematikinfrastruktur zum 1.1.2021 stellt viele Krankenhäuser vor eine große Herausforderung. Sind sie doch dazu verpflichtet, medizinische Daten der aktuellen Behandlung an die ePA zu übertragen und den Patienten bei der Erstbefüllung seiner Akte zu unterstützen. NEXUS / MARABU hat dafür den NEXUS / ePA-Cube entwickelt, der die Brücke zwischen lokalen klinischen Informationssystemen und der ePA bildet.

    • Archiv / PACS / ECM
    • ePA
    • NEXUS-Gruppe

    ePA-Anbindung, digitale Kommunikation mit MD oder PVS, Portale: Digitalisierung & Vernetzung sind Programm. Eine zentrale Datenplattform, Workflows und neue Vernetzungsmodule helfen!

    • Archiv / PACS / ECM
    • Befundung
    • Gesundheitsmarkt
    • Krankenhaus
    • Radiologie

    Seit Ende letzten Jahres sorgt es für digitalen Aufwind in deutschen Krankenhäusern: Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG). TKmed bewährt sich als bundesweites Netzwerk für Telekooperation in der Medizin schon seit 11 Jahren und TKmed-Teilnehmer*in zu werden ist seit dem KHZG noch attraktiver geworden. Lesen Sie warum.

    • Archiv / PACS / ECM
    • Befundung
    • Gesundheitsmarkt
    • Krankenhaus
    • Radiologie

    Wenn es schnell gehen muss, greifen Ärzte gerne zu Kommunikations-Tools, die sie auch aus ihrem privaten Alltag gewohnt sind. Medizinische Bilder oder Daten werden dann einfach per Messaging-Dienst verschickt, um eine Zweitmeinung einzuholen. Doch das geht häufig zu Lasten des Datenschutzes. Der neue TKmessenger bietet eine datenschutzkonforme Alternative.

    • Krankenhaus
    • LAB

    Handschriftlich ausgefüllte Überweisungsscheine und manuelle Auftragserfassung waren gestern. Ab heute heißt es: Patientendaten und Laboraufträge werden im Rahmen von Corona-Untersuchungen digital erfasst. Wie einfach das geht, zeigen wir Ihnen im Video.

Sie brauchen Hilfe? Wir beraten Sie gerne.
Kontakt Mail
X
Lightbulb
Was suchen Sie? Fachbereiche, Experten, Behandlungsschwerpunkte und Standorte
Nicht das gewünschte Ergebnis? Nutzen Sie die globale Suche. Zur Suche